Zum Hauptinhalt springen

Kanton Bern zahlt eine Million an Thun-Panorama

Der Kanton Bern unterstützt die Restaurierung des Thun- Panoramas. Der Regierungsrat hat einen Beitrag aus dem Lotteriefonds von 970'000 Franken genehmigt, wie er nach seiner Sitzung vom Mittwoch mitteilte.

Der Freienhof in Thun auf dem ältesten Panoramagemälde der Welt: Marquard Wochers Thun-Panorama steht im Schadaupark Thun.Peter Zaugg
Der Freienhof in Thun auf dem ältesten Panoramagemälde der Welt: Marquard Wochers Thun-Panorama steht im Schadaupark Thun.Peter Zaugg
zvg/Peter Zaugg

Das älteste Panoramabild der Welt soll künftig auch attraktiver präsentiert werden. Der Rundbau im Schadaupark soll deshalb saniert und ein neuer Anbau erstellt werden. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf 3,41 Millionen Franken.

In einer Spendenaktion kamen fast 600'000 Franken zusamen, wie auf der Website des Thun-Panoramas vermerkt ist. Das letzte Wort zum Ausführungskredit hat der Thuner Stadtrat.

Der Basler Künstler Marquard Wocher schuf das 38 Meter lange und 7,5 Meter hohe Rundbild zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Im Sommer 1809 skizzierte er in schwindelerregender Höhe das Panorama, auf einem Dach mitten in der Altstadt sitzend. Die Perspektive erlaubt einen intimen Blick in Wohnstuben, Schulzimmer und Gassen.

Doch das Rundbild nahm in den letzten Jahren zunehmend Schaden. Vor allem die Feuchtigkeit der Wintermonate bekamen dem Kunstwerk schlecht. Weltweit existieren noch 21 Panoramabilder, die vor 1900 entstanden sind. In der Schweiz gibt es nebst dem Werk in Thun noch das Bourbaki-Panorama in Luzern und das derzeit eingelagerte Murten- Panorama, für das ein neues Zuhause in Bern geplant ist.

SDA/tan

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch