ABO+

Kanton lässt private Betreuerinnen im Stich

Praktisch ununterbrochen arbeitet Nadia P.* bei einer 95-jährigen Frau. Ihre Arbeit als Betreuerin in einem Privathaushalt ist kaum geregelt. Der Kanton Bern will sogar die Empfehlung des Bundesrates unterbieten.

Seltener Moment der Ruhe: 24-Stunden-Betreuerin Nadia P.* in einer Pause.

Seltener Moment der Ruhe: 24-Stunden-Betreuerin Nadia P.* in einer Pause.

(Bild: Raphael Moser)

Lea Stuber

Die Birnen und Quitten pflückt schon lange niemand mehr. Drinnen sind Bilder strahlender Gesichter an die Wände gepinnt, Teppiche dämpfen die spärlichen Schritte. Die Kinder haben längst selber Kinder und ihre eigenen Probleme, der Ehemann ist tot. Der Garten bringt zu viel Arbeit, das Haus hat zu viele Zimmer für das Leben, das noch übrig ist.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt