Zum Hauptinhalt springen

Mord in Münsingen: Mittäter nach Mazedonien zurückgeführt

Ein 29-jähriger Mazedonier, der 2003 an einem Mord in Münsingen beteiligt war, ist nach Verbüssung seiner Haftstrafe in sein Heimatland zurückgeführt worden. Das teilte die bernische Polizeidirektion am Donnerstag mit.

Der verurteilte Mazedonier wurde ausgeschafft (Themenbild).
Der verurteilte Mazedonier wurde ausgeschafft (Themenbild).
Keystone

Die Rückschaffung sei ohne Zwischenfälle verlaufen, heisst es im Communiqué. Das Bundesgericht hatte den Weg zur Rückschaffung frei gemacht, indem es 2007 die Beschwerde gegen den Widerruf der Niederlassungsbewilligung letztinstanzlich abwies.

Ohne erkennbares Motiv hatte eine Jugendclique 2003 in Münsingen einen 21-jährigen Schweizer umgebracht (siehe Infobox). Der Mazedonier holte das Opfer seinerzeit aus dem Auto und stellte es dem Schützen vors Gewehr. Wegen Gehilfenschaft zum Mord wurde der Mazedonier zu 14 Jahren Zuchthaus verurteilt.

Über den Mordfall hat die Berner Richterin Henriette Brun-Schmid vergangenes Jahr einen Roman veröffentlicht. Sie habe mit ihrem Buch zeigen wollen, wie Verletztheit, Gruppenzwang und das Nicht-Nein-sagen-Können Jugendliche zu Verbrechern macht (siehe Artikel zum Thema).

SDA/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch