Zum Hauptinhalt springen

Nachhaltiger Tourismus gefordert

Grossrat Martin Boss (Grüne, Saxeten) fordert in einer Motion ein Impulsprogramm zur Förderung eines nachhaltigen Tourismus.

Der Tourismus spielt im Berner Oberland eine grosse Rolle. Er sei laut dem Grossrat Martin Boss auf eine intakte Natur angewiesen.
Der Tourismus spielt im Berner Oberland eine grosse Rolle. Er sei laut dem Grossrat Martin Boss auf eine intakte Natur angewiesen.
Thomas Kobel

Der Kanton soll die Destinationen bei der Förderung eines nachhaltigen Tourismus unterstützen. Dies fordert der grüne Grossrat Martin Boss aus Sa­xeten. Konkret soll der Regierungsrat «ein Impulsprogramm zu einer nachhaltigen Tourismusentwicklung initiieren» und fach­liche Unterstützung – etwa durch Hochschulen oder die Volkswirtschaftsdirektion – gewährleisten. Weiter soll die Regierung finanzielle Mittel zum Anstossen von allfälligen Projekten zusichern.

Boss weist auf die Bedeutung des Tourismus gerade im Berner Oberland hin. Dieser sei aber auch auf eine intakte Landschaft angewiesen.

Er bezeichnet den «fortschreitenden Klimawandel» als grosse Herausforderung für den Tou­rismus. «Die Landschaft als unser Kapital für einen blühenden Tourismus müssen wir, so weit als möglich, erhalten.»

Die Tourismusbranche sei selbst auch Verursacher von Treibhausgasen. Dies habe man aber erkannt. So habe sich Schweiz Tourismus zu einer Nachhaltigkeitscharta verpflichtet. Boss sieht gute Ansätze, die «in die richtige Richtung zielen».

«Diese Anstrengungen sollen mit der Forderung eines Impulsprogramms und dessen Ableitung in Massnahmen gestützt und erweitert werden», schreibt er in seiner Motion. «Eine überregionale Betrachtung soll vor ­allem, aber nicht nur, innerhalb des alpinen Raums die Chancen und Risiken aufzeigen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch