Zum Hauptinhalt springen

Polizei soll weniger sparen

Die Polizei- und Militärdirektion muss rund 13 Millionen Franken sparen. Der Grosse Rat sprach sich dagegen aus, ausschliesslich bei der Polizei zu sparen. Vielmehr soll in anderen Ämtern der Direktion gespart werden.

Am fünften Tag der Spardebatte entschied der Grosse Rat, die Schwerpunktfächer Russisch und Griechisch an den Berner Gymnasien zu streichen. Zudem werden die Gymnasien in Thun und Biel zusammengelegt. (27. November 2013)
Am fünften Tag der Spardebatte entschied der Grosse Rat, die Schwerpunktfächer Russisch und Griechisch an den Berner Gymnasien zu streichen. Zudem werden die Gymnasien in Thun und Biel zusammengelegt. (27. November 2013)
Claudia Salzmann
Jetzt wird im Kanton Bern die durchschnittliche Schülerzahl pro Klasse erhöht. Das wurde am vierten Tag der Spardebatte entschieden.
Jetzt wird im Kanton Bern die durchschnittliche Schülerzahl pro Klasse erhöht. Das wurde am vierten Tag der Spardebatte entschieden.
Andreas Blatter
Behinderte demonstrieren am Montag 18. November vor dem Rathaus gegen die geplanten Sparmassnahmen des Grossen Rates.
Behinderte demonstrieren am Montag 18. November vor dem Rathaus gegen die geplanten Sparmassnahmen des Grossen Rates.
Andreas Blatter
1 / 16

Gestern debattierte der Grosse Rat die Sparmassnahmen in der Polizei- und Militärdirektion (POM). Es blieb dabei: Polizeidirektor Hans-Jürg Käser (FDP) muss bis 2017 in seiner Direktion rund 13 Millionen Franken einsparen. Bei der Frage, wo gespart werden soll, wich das Parlament allerdings von den Vorschlägen der Regierung ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.