«Rede wi druckt» mit dem Kapo-Sprecher

Christoph Gnägi, Chef der Medienstelle der Kantonspolizei Bern, spricht über kuriose, aber auch tragische Fälle, Fachjargon und das ulkige Star-Wars-Video.

Kurz vor Weihnachten lieferte die Kantonspolizei Bern mit ihrem Video von zwei Polizisten, die einer Gruppe Stormtrooper auf dem Bundesplatz eine Parkbusse verteilen, einen Internet-Hit. «Das löste Reaktionen aus, wie ich sie noch nie erlebt habe», sagt Christoph Gnägi, Chef der Kapo-Medienstelle.

Auch sonst sei sein Alltag «zum Glück» nicht immer ernst, das zeigen etwa die skurrilsten Einsätze von Polizei und Feuerwehr des vergangenen Jahres 2019. Wann hört der Spass auf? «Ich würde eher fragen: ‹Wann hört der Ernst auf?› Immerhin nehmen wir alles zuerst einmal ernst», so Gnägi.

Schaut nicht immer so ernst: Christoph Gnägi. (Bild: Beat Mathys)

Wie er, bis 2013 selbst ein Journalist, den «Seitenwechsel» zum Mediensprecher erlebt hat, und weshalb er heute statt vom «Bombenroboter» vom «Fernlenkmanipulator» sprechen muss, erzählt Christoph Gnägi in der neusten Folge unseres Podcasts.

mb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt