Zum Hauptinhalt springen

Separatisten stellen eigenen Kandidaten für Jura-Sitz

Der PSA steigt mit Grossrat Peter Gasser ins Rennen um die Nachfolge von Regierungsrat Philippe Perrenoud und konkurrenziert damit den SP-Kandidaten Roberto Bernasconi.

Peter Gasser heisst der Kandidat, mit dem die separatistischen Sozialdemokraten aus dem Berner Jura antreten.
Peter Gasser heisst der Kandidat, mit dem die separatistischen Sozialdemokraten aus dem Berner Jura antreten.
zvg
Roberto Bernasconi muss im Berner Jura gegenüber den Grossratswahlen deutlich zulegen, wenn er eine Chance haben will.
Roberto Bernasconi muss im Berner Jura gegenüber den Grossratswahlen deutlich zulegen, wenn er eine Chance haben will.
zvg
Grossrat Peter Brand hält selbstbewusst an seiner Kandidatur fest.
Grossrat Peter Brand hält selbstbewusst an seiner Kandidatur fest.
Andreas Blatter
1 / 9

Der Parti Socialiste Autonome du Jura-Sud (PSA) versagt dem bernjurassischen SP-Kandidaten Roberto Bernasconi die Unterstützung. Mehr noch: Die Partei tritt mit Peter Gasser (Valbirse) selber zur Regierungsratsersatzwahl vom 28. Februar 2016 an.

Dabei handle es sich jedoch nicht um eine Kampfansage an Bernasconi, teilte der PSA nach der Generalversammlung in Moutier am Samstag mit. Vielmehr wolle der PSA der Führung der bernischen SP vorschlagen, Gasser den Delegierten am Parteitag vom 16. Dezember als zweiten Kandidaten zu präsentieren.

Nach Ansicht des PSA hätte die SP mit dem 56-Jährigen die grösseren Chancen, den frei werdenden Sitz des abtretenden SP-Regierungsrates Philippe Perrenoud zu verteidigen. Der perfekt zweisprachige Lehrer sei bereits Berner Grossrat, Mitglied im Rat des Berner Jura und Co-Präsident der Lehrer-Gewerkschaft des Berner Juras.

Durch seine Erfahrung und seine Fähigkeiten wäre er der bessere Kandidat, um den französischsprachigen Sitz im Regierungsrat zu verteidigen, schrieb der PSA.

Knacknuss Jura-Frage

Eine wichtige Rolle beim Entscheid dürfte aber auch Bernasconis Haltung zur Jura-Frage gespielt haben. Wie die bernische SP hat sich Bernasconi für einen Verbleib des Berner Juras im Kanton Bern ausgesprochen.

Der separatistische PSA kämpft hingegen schon lange für einen Anschluss des Berner Juras an den Kanton Jura. So ist der PSA zwar Teil der SP Schweiz, nicht aber der SP Kanton Bern.

Bereits bei den Nationalratswahlen hat der PSA der bernischen SP nicht die erhoffte Unterstützung zukommen lassen. So verzichtete der PSA auf eine Wahlempfehlung der frankophonen SP-Liste, weil darauf mehrere berntreue Politiker aus dem Berner Jura kandidierten.

Heiss umkämpfter Jura-Sitz

Wie der PSA weiter schrieb, will er bei der Regierungsratsersatzwahl die SP des Kantons Bern unterstützen. Sollten sich jedoch beide Kandidaten zur Wahl stellen, könnten die Chancen der Sozialdemokraten sinken, den verfassungsmässig garantierten Jura-Sitz von Perrenoud zu verteidigen. Dieser konnte stets auf die Unterstützung des PSA zählen.

Neben der SP kämpfen die SVP mit Grossrat Pierre Alain Schnegg (Champoz) und die EVP mit Patrick Gsteiger (Eschert) um den Jura-Sitz. Für den frei werdenden Sitz von SP-Regierungsrat Andreas Rickenbacher stellen sich voraussichtlich SP-Grossrat Christoph Ammann (Meiringen) und SVP-Grossrat Lars Guggisberg (Kirchlindach) zur Wahl.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch