Zum Hauptinhalt springen

Veterinäramt beschlagnahmt elf Pferde

Die Armee und die Kantonspolizei Freiburg haben unter der Leitung des Veterinäramtes elf verwahrloste Haflinger beschlagnahmt. Die Tiere werden nun an einem Armeestandort gepflegt

Die Tiere seien teilweise sehr schmutzig gewesen und über längere Zeit kaum gepflegt worden, sagte eine Sprecherin.
Die Tiere seien teilweise sehr schmutzig gewesen und über längere Zeit kaum gepflegt worden, sagte eine Sprecherin.
iStock/Symbolbild

Seit 2014 hatten die kantonalen Tierschützer den Hof auf dem Radar – am vergangenen Mittwoch nun hat das kantonale Amt für Lebensmittel­sicherheit und Veterinärwesen durchgegriffen. Es beschlagnahmte elf Pferde der Rasse Haflinger, wie es gestern mitteilte.

Die Armee und die Freiburger Kantonspolizei halfen mit, die Tiere an einen Armeestandort zu bringen, wo sie nun gepflegt werden. Wo genau die Pferde sind, wollte das Amt nicht sagen. Die Tiere seien teils sehr schmutzig gewesen, sagt Jeannette Muntwyler, Leiterin der Sektion Tierschutz beim Amt. «Man sah, dass sie über längere Zeit kaum gepflegt worden waren.»

Zudem gab es auf dem Hof zu wenig Platz für die insgesamt achtzehn Haflinger. Sie hatten zu wenig Flächen zum Liegen, teils fehlte die Einstreu. «Wenn über längere Zeit zu viele Tiere auf zu engem Raum stehen, führt das zu Stress», sagt Muntwyler.

Weil für einige der Tier bereits Verkaufsverfahren laufen würden, seien nur elf der achtzehn Tiere mitgenommen worden. «Zudem ist der Platz für die verbleibenden Tiere nun ausreichend.» Man habe mit dem Tierhalter diesen Konsens gefunden. Die elf Haflinger im Alter von einigen Monaten bis zu zehn Jahren werden am 26. November um zehn Uhr in der Kaserne Sand in Schönbühl öffentlich ver­steigert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch