Zum Hauptinhalt springen

Armut wird weniger erforscht

Der vierte Sozialbericht des Kantons Bern ist im Grossen Rat unterschiedlich angekommen. Ein Teil der Fraktionen bezeichnete den Bericht als wertvoll zur Bekämpfung der Armut, der andere als unnötig und zu teuer.

Maria Iannino (Grüne)?lobte den Sozialbericht 2015.
Maria Iannino (Grüne)?lobte den Sozialbericht 2015.
Stefan Anderegg

Weniger Umfang, tiefere Kosten und eine andere Datengrundlage: Dies hat der Grosse Rat am Mittwoch für die Berichterstattung über die Armut im Kanton Bern beschlossen. Er folgte damit den Empfehlungen der vorberatenden Gesundheits- und Sozialkommission zum Sozialbericht 2015 . Dieser ist der mittlerweile vierte solche Bericht und zeigt auf, dass im Kanton Bern immer mehr Menschen in prekären finanziellen Verhältnissen leben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.