Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben ein grosses Sicherheitsnetz für Jugendliche»

Herr Ninck, jährlich schaffen im Kanton Bern 500 Junge keinen Abschluss. Ist es am Staat, hier Abhilfe zu schaffen?

Es gibt bereits derart viele Angebote, dass man von staatlicher Überfürsorge sprechen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin