Zum Hauptinhalt springen

Kein Theater vorgesehen

Eine Arbeitsgruppe befasst sich mit der Frage, wie das Zentrum belebt werden kann. Eine Idee wäre ein Samstagsmarkt.

Ein Legislaturziel des Bolliger Gemeinderates ist es, den Dorfmärit zu beleben. In einer Arbeitsgruppe müssen viele Interessen unter einen Hut gebracht werden. Stockwerkeigentümer, Ladenbesitzer und die Gemeinde wollen mitreden. Bruno Maurer von der Stockwerkeigentümergemeinschaft Dorfmärit 9 und 10 etwa betont: «Wir können gut leben mit den bisherigen Anlässen und sind bereit, über weitere Aktivitäten zu diskutieren – solange sie den Tag hindurch stattfinden.» Anlässe bis in den späten Abend, wie sie etwa auf dem Worber Bärenplatz mit dem Theater im Sommer stattgefunden haben, kämen aber nicht in Frage. Gemeindepräsident Rudolf Burger (Bolligen Parteilos) ist auch der Meinung, dass solche Anlässe nicht auf den Dorfplatz gehören. «Dazu haben wir das Reberhaus», sagt er. Im Gespräch seien mehr Anlässe, die tagsüber stattfinden. So etwa ein Markt jeweils am Samstag. Heute findet mittwochs der Markt des Frauenvereins statt. sar>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch