Zum Hauptinhalt springen

Kritik an Kommission

Anstalt Hindelbank«Die Kommission hat zu wenig genau hingeschaut.» So wehrt sich Marianne Heimoz, Direktorin des Frauengefängnisses Hindelbank, im Interview gegen die massive Kritik, die am Dienstag in einem Bericht der nationalen Anti-Folter-Kommission geäussert wurde. Die Haftbedingungen im Hochsicherheitstrakt seien schon beinahe unmenschlich, schreibt die Kommission. Das hohe Mass an Isolation der inhaftierten Frauen sei weder aus menschlicher noch aus rechtlicher oder medizinischer Sicht zu rechtfertigen. In Hindelbank gebe es keine Isolationshaft, widerspricht Heimoz. Auch könne das Personal relativ gut auf die Bedürfnisse der Insassinnen eingehen. Die beiden Frauen in Einzelhaft beispielsweise könnten je eine Katze halten.asSeite 14>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch