Zum Hauptinhalt springen

Kunstwerke aus der Töpferei

Das Dorfmuseum Alte

Das Jodlerduo «ODuo» mit Barbara Hunger und Michael Fankhauser eröffnete am Freitag musikalisch eine weitere Sonderausstellung des Dorfmuseums Bönigen. Peter Michel, Präsident Heimatverein und des Dorfmuseums, begrüsste die Gäste, darunter auch die Künstlerinnen und Künstler: «Es ist uns heute, wie in den vergangenen 25 Jahren auch, gelungen, wiederum andere Eindrücke in einer Ausstellung zu vermitteln.» Zudem zeige sich das Museum neu ohne Vorhänge, was die Kunstwerke ins optimale Licht setze. Barbara Hunger, Betreuerin, stellte die Ausstellung vor. Im unteren Bereich des Museums hat Werner Theiler sein Lebenswerk ausgestellt. Geboren ist der Künstler 1959 in Spiez. Von 1976 an lebte er in der Stiftung Bad Heustrich in Emdtal und arbeitete in der Töpferei. Seit 2010 ist er nun im Ruhestand in Latterbach. Während seiner Töpferzeit durfte er eine Reise nach New York unternehmen und lernte dort seine wichtigen Vorbilder kennen. Geprägt wurden Werner Theilers Werke von Filmidolen wie Bruce Lee, Winnetou, James Bond oder Marilyn Monroe. Aber auch in der Märchenwelt fand er in Schneewittchen eine Symbolfigur. Er selber stellte sich vielfach als Prinzen dar. Neben den Töpferarbeiten schrieb er mit einer eigenen erfundenen Schrift viele verschiedene Briefe. Der Künstler durfte zudem an diversen Ausstellungen wie im Museum Kornhaus Bern, Europ’Art Genf oder im Musée du Pays et Val de Charmey teilnehmen. Einen Jurypreis erhielt er an der Triennale für Keramische Kunst in Spiez. Anschliessend stellte Barbara Hunger die Künstlerinnen und Künstler vor, die im oberen Teil des Museums ihre Werke ausstellen. Krebse, Fische, Badenixen, Meerjungfrauen oder grosse Schiffe können hier bestaunt werden. Zudem sind keramische Gefässe, verzierte Papiertragtaschen oder auch eine extralange Blumentapete zu bewundern. Die Werke wurden alle in der Töpferei, eine der sieben Werkstätten der Stiftung Bad Heustrich, hergestellt. Diese Institution gibt es seit 1974 und bietet Menschen mit einer Behinderung Ausbildungs-, Eingliederungs- und Dauerarbeitsplätze. Karin Luginbühl-Ott Geöffnet bis 24.Oktober jeweils Donnerstag 14 bis 17 und 19 bis 21 Uhr, Freitag und Samstag14 bis 17 Uhr und am 3. und 24.Oktober von 14 bis 17 Uhr. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch