Zum Hauptinhalt springen

Lagerschuppen angezündet

frutigenAm späten

Ein Passant bemerkte den Brand: Am vergangenen Freitag kurz vor 17 Uhr wurde ein kleiner Lagerschuppen, der sich an der Adelbodenstrasse beim Buswartehäuschen Bönigen befindet, ein Raub der Flammen. Verletzt wurde dabei niemand. «Eine Person bemerkte den schwarzen Rauch, der aus dem Schopf kam», schreibt die Feuerwehr Frutigen auf ihrer Website. Und weiter: «Beim Eintreffen der Feuerwehr Frutigen stand das Gebäude bereits in Vollbrand.» Während der Löscharbeiten von rund zwei Stunden musste der Verkehr einspurig geführt werden. Tiefer Schaden 25 Leute der Feuerwehr Frutigen standen im Einsatz. Dies teilte Feuerwehrkommandant Martin Allenbach gestern auf Anfrage mit. Weitere aktuelle Vorfälle in der Region sind ihm nicht bekannt. Wem der Schuppen gehört, weiss er nicht: «Im Schuppen befand sich vor allem altes Material – Drahtseile, Maschinen und alte Töffli zum Beispiel. Der Schaden fällt dementsprechend tief aus.» Dies bestätigte Ursula Stauffer, Sprecherin der Kapo Bern. Wem der Schuppen gehört, teilt sie nicht mit: «Das tun wir in solchen Fällen nie, da wir ans Amtsgeheimnis gebunden sind.» Kapo sucht Zeugen Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 10000 Franken, wie die Kantonspolizei Bern in einer Medienmitteilung schreibt. Wie die Ermittlungen der Spezialisten der Kantonspolizei ergeben haben, ist der Brand auf eine strafbare Handlung zurückzuführen. Die Täterschaft ist nicht bekannt. Die Kantonspolizei Bern bittet Personen, die am Freitag kurz vor 17 Uhr Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Brand des Lagerschuppens in Zusammenhang stehen könnten, sich unter der Telefonnummer 033 227 61 11 zu melden. Auch an der Lenk gab es in den Monaten September, Oktober und November eine Brandserie (wir berichteten mehrmals). Mitte September beispielsweise brannte beim Bahnhof ein Lagerschuppen der Landi vollständig aus. Die Ermittlungen des Branddezernates der Kapo hatten ergeben, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Letzten Freitag teilte die Kantonspolizei mit, dass sie im Zusammenhang mit der Brandserie einen Verdächtigen inhaftieren konnte (vgl. Ausgabe vom Samstag).pkb/sf>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch