Zum Hauptinhalt springen

Landi soll 5 Mio. kosten

Die Landi am Lötschbergplatz in Spiez platzt aus allen Nähten. Auch ist die Parkplatzsituation ungenügend. Um einen Neubau im Angolder realisieren zu können, suchte die Landi Spiez einen Partner – und fand diesen in der Landi Thierachern. Im unteren Teil der Parzelle der Burgergemeinde Bern in Spiezwiler will die fusionierte Landi Niesen einen 5-Millionen-Bau mit Verkaufsladen und Agrarbereich erstellen. Wie üblich im Baurecht, sind die Bernburger bereit, der Landi 9000 von total 20000 m2 Gewerbeland abzugeben. Laut Bruno Riedo von der Burgergemeinde ist die Nutzung des oberen Landteils noch offen. «Wir haben Interessenten», sagte er. Für den Landi-Neubau wird das bekannte Konzept angewendet – mit einem eingeschossigen Holzsystembau und einer mintgrünen Fassade. Landi Niesen-Präsident Heinrich Blaser rechnet dereinst mit einer Bauzeit von einem halben Jahr. Die Landi Spiezwiler hätte bereits im Frühling 2011 eröffnet werden sollen. Dafür wirds nun knapp.jss>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch