Zum Hauptinhalt springen

Lösung für Hotelier Wichman

Michel Wichman, ehemaliger Direktor des «Bellevue» in Gstaad, führt neu das Boutique Hotel Ermitage in Château-d’Oex.

Gstaad ist sein Lebenszentrum: Sieben Jahre war Michel Wichman (Bild) im Hotel Le Grand Chalet tätig, acht Jahre wirkte er im Grand Hotel Bellevue, die letzten knapp fünf als Direktor. Letzten November erfolgte sein Abgang mit Misstönen. Ohne Nennung von Gründen wurde er von Hotelbesitzer Thomas Straumann fristlos entlassen, obwohl die offizielle Mitteilung von «Trennung im gegenseitigen Einvernehmen» sprach. Wichman selbst hat sich dazu nicht geäussert. Jetzt haben er und seine Frau Ilse Wichman eine neue Perspektive vor Augen, die es ihnen ermöglicht, nach 18 Jahren Sesshaftigkeit im Saanenland zu bleiben: Sie übernehmen ab 1. Dezember die Direktion des Boutique-Hotels Ermitage in Château-d’Oex und behalten so ihren Wohnsitz in Gstaad. Das Vier-Sterne-Haus von Besitzer Yves Horoit ist vor rund acht Monaten innen vollumfänglich renoviert worden ist. Abschied vom Vater Den persönlichen Bezug zum Hotel Ermitage schildert Wichman, Vater eines fünfjährigen Sohnes, wie folgt: «Bevor mein Vater starb, er hatte Krebs, wollte er damals die für ihn wichtigsten Plätzchen in der Schweiz noch einmal zusammen mit mir und Ilse besuchen. So hatten wir, bevor ich mich von meinem Vater in der Schweiz verabschiedete, unseren letzten gemeinsamen Kaffee auf der Terrasse des Hotels Ermitages. Einen Monat später starb er. Vielleicht ist es auch das, was mich so in das Ermitage zieht.»sp>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch