Zum Hauptinhalt springen

Lufthansa setzt auf die leichten Luftkissensitze von Lantal

LangenthalDas Textilunternehmen Lantal Textiles kann die gesamte Langstreckenflotte der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa mit seinem Luftkissensitz ausstatten.

Es ist der grösste Auftrag, den das Langenthaler Textilunternehmen Lantal Textiles je für seinen Luftkissensitz erhalten hat: Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa will die Businessclass ihrer Langstreckenflotte (über 100 Flugzeuge) mit pneumatischen Luftkissen von Lantal ausstatten. Lantal-Sprecherin Daniela Grunder bestätigte gestern eine Meldung der Zeitung «Sonntag». Die Freude und die Erleichterung bei Lantal sind gross. Das sei der Durchbruch für die von Lantal selber entwickelte Technologie, sagt Firmenchef Urs Rickenbacher. Der Sitz funktioniert nach dem Prinzip einer Luftmatratze. Er soll nicht nur den Komfort erhöhen, sondern auch Gewicht reduzieren. Ein durchschnittliches Linienflugzeug kann dank der Sitze jährlich Kerosin im Wert von einer halben Million Franken sparen. Dass gerade die Lufthansa auf den Sitz setzt, überrascht nicht: Bislang gibt es die luftigen Stühle nur in der First- und der Businessclass ihrer Tochter Swiss. Und die macht damit gute Erfahrungen. Laut Rickenbacher haben weitere Airlines den Sitz bestellt; Namen darf er noch keine nennen. Lantal will schon bald eine Version für die Economyklasse auf den Markt bringen. Und sogar in Zügen könnte der Sitz dereinst zum Einsatz kommen (wir berichteten). Der Erfolg kommt wie gerufen: Per Ende August musste Lantal wegen der negativen Folgen des starken Frankens in Langenthal und Melchnau 17 Kündigungen aussprechen.drh>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch