Zum Hauptinhalt springen

Matten will mehr Sicherheit

Mehrheitlich bewilligte die Gemeindeversammlung Matten zusätzliche 100 Stellenprozente im Bereich Sicherheit. Der Voranschlag für 2010 mit einem Defizit von 296975 Franken wurde einstimmig genehmigt.

157 Stimmberechtigte (sechs Prozent aller Berechtigten der Gemeinde Matten) konnte Gemeindepräsident Andres Grossniklaus begrüssen. Anlass zur Diskussion gab lediglich die Aufstockung der Gemeindepolizei. Mit Nachtlärm, Kontrolle der Parkplatzordnung und Signalisation bei Anlässen auf dem Flugplatz begründete Gemeinderat Lorenz Müller den Antrag, die Anstellung des Gemeindepolizisten von 30 auf 100 Prozent zu erhöhen und eine zusätzliche 30-Prozent-Stelle zu schaffen. Anwohnern an der Hauptstrasse ging das zu wenig weit. «Das bringt nichts, solange die Kantonspolizei ihre Aufgaben nicht wahrnimmt», meinte Bruno von Allmen. Hans Peter Seiler beantragte, das Geschäft zurückzuweisen und dem neu gewählten Gemeinderat zu übertragen. «Es ist nötig, jetzt etwas zu tun», forderte Gemeindepräsident Grossniklaus. Mit 85 zu 31 Stimmen wurde die Rückweisung abgelehnt und mit 87 zu 27 Stimmen die Aufstockung bewilligt. Tagesschule ab 2010 Als «von der Schule betreutes Freizeitangebot mit Mittagstisch» stellte Schulpräsident Rolf Tschampion die gesetzlich vorgeschriebene Tagesschule vor. Die Investitionen bezifferte er auf 46000 Franken, die jährlichen Betriebskosten auf 150000 Franken. Die Eltern leisten einen nach Einkommen abgestuften Beitrag. Bei einigen Enthaltungen wurden die Einführung auf August 2010 und der Kredit bewilligt. Oppositionslos wurden ebenfalls Anpassungen des Schulreglementes gutgeheissen. Trübe Finanzaussichten «Es sieht nicht schön aus», sagte Finanzvorsteher Jakob Leuenberger zum Finanzplan 2009 bis 2014. Bis 2012 sinke das Eigenkapital auf Null und die Verschuldung nehme zu. «Meistens kommt es anders», beruhigte er auf Grund seiner Erfahrung. Seine zehnjährige Amtszeit sei von Auf und Ab mit positiven und negativen Abschlüssen geprägt gewesen, stellte er in einem kurzen Rückblick fest. Besonderes Lob fand er für Stefanie Wenger, die wegen der vielen Wechsel in der Finanzverwaltung dreimal als Stellvertreterin einspringen musste. Ohne Einwände sagte die Versammlung Ja zum Budget 2010. Dieses sieht bei einem Ertrag von rund 17 Millionen Franken einen Aufwandüberschuss von 296975 Franken vor, der aus dem Eigenkapital gedeckt wird. Im Weiteren wurden Änderungen im Personal- und im Parkplatzreglement genehmigt und 33 Kommissionsmitglieder gewählt (siehe Kasten). Die ROD Treuhandgesellschaft des Schweizerischen Gemeindeverbandes wurde als Revisionsstelle bestätigt. Zudem informierte Gemeindepräsident Andres Grossniklaus, dass die Ortsplanung beim Amt für Gemeinden und Raumordnung zur Genehmigung liege und dass 2010 voraussichtlich an der Urne über die Entlastungsleitung für die Kanalisation abgestimmt werde. Tempo 30 werde voraussichtlich in einem Jahr der Gemeindeversammlung unterbreitet, teilte Gemeinderat Müller mit. Zum Schluss der Versammlung stellte sich der neu gewählte Gemeindepräsident Peter Aeschimann kurz vor. Rolf Tschampion lobte den «gewaltigen Einsatz» des scheidenden Präsidenten Andres Grossniklaus während acht Jahren. «Wir waren ein gutes Team», meinte Grossniklaus, der die Gemeinderäte Jakob Leuenberger, Fredy Lanker und Rolf Tschampion mit Dank verabschiedete. Robert AemmerEhrungen: Vor der eigentlichen Versammlung konnte Gemeinderat Lanker nicht weniger als elf Personen oder Gruppen für besondere Verdienste ehren: Nick Beer 1.Ränge an der Europa- und der Schweizer Meisterschaft im Mountainbike Downhill; sein Bruder Marcel Beer erreichte den 3.Rang in der Schweizer Meisterschaft; Kilian Moser neuer Landesrekord U-23 im Bahnvierer; Musikgesellschaft Matten 2.Rang in der Marschmusik mit Evolutionen am kantonalen Musikfest; Jugendfeuer Bödeli 2.Rang an der Schweizer Meisterschaft; Rachel Rossel 2.Rang Schweizer Meisterschaft Golf Kategorie U-16; Stefanie Rieder 1.Rang Schweizerischer Satus-Leichtathletik-Jugendfinal; Massimo Mannino Höchstnote für Maturarbeit; Michael Tschiemer Schweizer Meister Modellflug Kategorie Helikopter; Florian Scheidegger 1.Rang Schweizer Informatik-Olympiade; Rahel Weinekötter Vize-Schweizer Meisterin U-16 1000-Meter-Lauf und Schweizer Rekord 600 Meter. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch