Zum Hauptinhalt springen

Maya Pedersen-Bieri

Eigentlich trat sie vor zwei Jahren vom Skeletonsport zurück – am vergangenen Wochenende holte sie aber an den Schweizer Meisterschaften in St.Moritz die Goldmedaille. Dies ist umso erstaunlicher, als Maya Pedersen-Bieri in diesem Winter nur zehnmal einen Eiskanal hinuntergerast ist und laut eigenen Angaben höchstens einmal pro Woche Kondition trainiert. Kein Wunder: Der zweifachen Mutter, die in Hondrich aufgewachsen ist und heute in Norwegen lebt, dürfte schlicht die Zeit fehlen, um mehr trainieren zu können. Wie viele Schweizer-Meister-Titel sie gewonnen habe, wisse sie nicht so genau, schrieb die 39-Jährige am Mittwoch im «Gastspiel» dieser Zeitung. Es war der Neunte! Dafür küren wir die Olympiasiegerin (2006), zweifache Weltmeisterin (2001 und 2005) und Europameisterin (2006) zum BO-Kopf der Woche. Bruno Stüdle>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch