Zum Hauptinhalt springen

Mehr Helfer gesucht

Für die Allmendputzete braucht es mehr Helfer. Das wurde an der Hauptversammlung des

«Wir können heute Abend ein neues Mitglied in den Vorstand wählen», gab Brigitte Berger, Präsidentin des Uetendorf-Allmendleistes bekannt. Das sei sehr erfreulich, wenn man höre, wie viele Vereine Mühe hätten, Vorstandsmitglieder zu ersetzen. «Andererseits fehlen uns Helfer für die Allmendputzete. Es sind immer dieselben, die mitmachen. Und es dürften ruhig etwas mehr Leute sein», fügte Berger an. Einstimmig und mit Applaus wählte die Versammlung Raymond Vuille zum neuen Vorstandsmitglied. Er wird im Ressort Festwirtschaft mitarbeiten. Ein Allmend-Lädeli? Hansruedi Bolliger, Mitglied des Leistes, verteilte an der Versammlung den fast 50 Anwesenden einen Fragebogen. Bolliger will damit herausfinden, ob auf der Allmend ein Laden benötigt wird. Der Fragebogen soll in alle Haushaltungen verteilt werden. Der Vorstand des Leistes findet es gut, dass diese Abklärungen gemacht werden; denn es sei eine Tatsache, dass das «Allmendhus» nicht wegen ungenügenden Umsatzes geschlossen wurde. Ob es gelingt, ein Lokal zu finden und die Finanzierung sicherzustellen, ist allerdings laut Brigitte Berger noch völlig offen. Die Jahresrechnung schloss mit einem Gewinn von 1400 Franken. Die Mitgliederbeiträge bleiben unverändert. Jahresbericht der Präsidentin, Jahresrechnung und Budget wurden ohne Diskussion einstimmig genehmigt. Nach den offiziellen Traktanden wurde in einem zweiten Teil über die Genossenschaft Solar-Uetendorf informiert. Auf dem Dach des Schulhauses Riedern I befindet sich eine Fotovoltaikanlage. Der dort produzierte Strom wird verkauft. Andreas Zenger, verantwortlich für den Verkauf bei Solar-Uetendorf, warb für neue Genossenschafter und für Stromkäufer. Unter dem Motto «lokal produziert – lokal konsumiert» würde Solar-Uetendorf gerne noch mehr Strom im Dorf verkaufen. Helfen macht Freude Das vergangene Vereinsjahr wurde zum ersten Mal in der Geschichte des Leistes im Film festgehalten. Dieser zeigte die wichtigsten Anlässe, und überall fiel die gute Stimmung auf, die dabei herrschte. Sei es beim Aufbau des Festzeltes für die Allmendchilbi, beim Znüni für die Allmendputzer, beim Spaghettiplausch für die Helfer oder am Chlousehöck. Viele Szenen brachten die Zuschauer zum Lachen. Der nächste Anlass 2010 ist die Allmendputzete am 27.März, Treffpunkt um 8 Uhr auf dem grossen Parkplatz beim «Kakadu».Margrit KunzAuskunft zur Lädeli-Umfrage: Hansruedi Bolliger, Uttigenstrasse 36, Uetendorf, 033 2210468.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch