Zum Hauptinhalt springen

mehrheitlich Günstige Lawinensituation

SLF Das Eidgenössische Institut für Schnee- und Lawinenforschung Davos (SLF) meldet eine günstige Situation abseits der Pisten. Die Lawinenforscher stufen das Berner Oberland denn auch in die beiden tiefsten Gefahrenstufen gering und mässig ein. Das warme Wetter und die klaren Nächte haben vor allem – dort, wo der Schnee noch liegt – an steilen Südhängen zu einer Verfestigung der Schneedecke geführt. Pulverschnee finden Freerider und Touren-Skifahrer demgegenüber nur noch in schattigen Hängen. Neben der Gefahr «trockener Lawinen» in Lagen oberhalb 220o Metern warnt das SLF vor allem vor unüblichen Nassschneerutschen für die Jahreszeit. Die Gefahr steigt mit dem Tagesverlauf an. Traumhafte Bedingungen für Touren-Skifahrer? Wer sich hoch genug in die Berge wagt, der könnte tatsächlich noch Pulverschnee finden. Überall sonst dürfte frühlingshafter Sulz die Tour prägen oder Bruchharsch gar die Tour vermiesen.daf www.slf.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch