Zum Hauptinhalt springen

«Meine Tür ist immer offen»

Mit Michael Rupp als neuem Geschäftsführer gehen die Beatushöhlen in die Saison. Der 35-jährige Neueinsteiger will Neuerungen nur dosiert einfliessen lassen. Ab Juli gibt es Abendführungen mit anschliessendem Essen.

«Der Start in die neue Saison verlief positiv. Über die Ostertage bis zum Mittwoch, 6.April, kamen bereits rund 2000 Besucher», informiert Michael Rupp (35) aus Sigriswil. Seit Anfang des Jahres ist er neuer Geschäftsführer der Beatushöhlen. Da das touristische Angebot im Berner Oberland zurzeit noch nicht riesengross sei, sei der Besuch der Höhlen eine ideale Lösung, findet Rupp. Der junge Betriebsleiter ist gelernter Zimmermann, war einige Jahre beim Eidgenössischen Departement für Verteidigung VBS angestellt und arbeitete zuletzt im Betrieb seines Vaters, einem Werkstofftechnologen für Metall. Mit dem Einstieg in den Tourismus betritt Michael Rupp Neuland. Seit letztem Sommer bereitete er sich intensiv auf die anspruchsvolle Aufgabe als Geschäftsführer der Beatushöhlen vor: mit einer Weiterbildung in Marketing und einem zweimonatigen Sprachaufenthalt in Kanada, wo er auch touristische Attraktionen besichtigte. Freude über Neustart Über seinen Neustart bei den Beatushöhlen sagt Rupp: «Ich freue mich, die neue Funktion anzugehen, wobei Führen und Planen für mich eher neue Bereiche sind. Ich habe jedoch gute, langjährige Mitarbeiter, die den Betrieb kennen und mich mit Rat und Tat unterstützen.» So etwa die stellvertretende Geschäftsführerin Marie-Blanche Schwaller, die mit dem Betrieb bestens vertraut sei. Michael Rupp schätzt seine abwechslungsreichen Aufgaben: «Als Allrounder mit handwerklichem Hintergrund bin ich verantwortlich für den Unterhalt der Anlage. Neben der Büroarbeit besuche ich unsere Marketingpartner und Kunden im Aussendienst. Zudem packe ich auch gerne überall im Betrieb mit an.» Besonders am Herzen liegt Michael Rupp die Zufriedenheit der Höhlenbesucher. «Die Gäste sollen sich wohlfühlen und ein nachhaltig positives Erlebnis mit nach Hause nehmen», so Rupp. Neues Abendprogramm Grosse Neuerungen seien vorerst nicht geplant, mit Ausnahme des neuen Abendprogramms ab Juli. Dieses besteht aus einer Höhlenführung (letzte Führung um 19.30 Uhr) und einem Abendessen mit musikalischer Unterhaltung. Je nach Interesse soll das Angebot im nächsten Jahr ausgebaut werden. Weitere Änderungen werde man eher langsam angehen, erklärt Rupp, der sich erst einmal orientieren will. Die Frage, was für ein Chef er sei, beantwortet Michael Rupp folgendermassen: «Ich will klar definierte Ziele mit dem Team erreichen und führe absolut demokratisch. Meine Tür ist immer offen.» Monika Hartig>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch