Zum Hauptinhalt springen

Mit Kunst im Gepäck zurückgekehrt

Im Tafers zeigen vier junge Künstler ihre von Reisen beeinflussten Werke in den Bereichen Foto, Video, Malerei und Performance.

«Sie sind ausgeflogen und kommen nun wieder zurück. Sie präsentieren ihre globalen Eindrücke in ihrer regionalen Heimat», beschrieb Museumsleiterin Silvia Zehnder-Jörg an der gestrigen Pressekonferenz die vier jungen Künstler. «Globalregional» lautet denn auch das Motto der Ausstellung, die ab heute Abend im Sensler Museum zu sehen ist. So hat Pascal Piller aus Giffers während seines neunmonatigen Aufenthalts in Südamerika mit seiner Kamera in städtischem Raum an Wänden und Böden ungewöhnliche Formen und Muster des alltäglichen Geschehens eingefangen. Ein Werk zeigt die Lackspuren einer Säule in einem Parkhaus, an der sich unzählige Autos verewigt haben. «Jedes Bild hat seine Geschichte, und sie geht weiter», erklärte der 27-jährige Künstler. Keine Kreissäge Stefanie Mauron aus Düdingen hat aus New York «Schnittstellen» mitgebracht: Gegensätze, die sie beobachtet hat. Eines ihrer Werke bekommt der Besucher des Museums bereits beim Eintritt zu hören: Was stellenweise wie eine Kreissäge tönt, sind in Wirklichkeit die Kufen einer Eiskunstläuferin, aus ungewöhnlicher Perspektive gefilmt. In einem anderen Bereich ist Marinka Limat (Avry-devant-Pont) tätig. Die 27-Jährige malt moderne Exvotos, die sich mit der Sammlung von antiken Votivbildern aus der Kapelle von Mariahilf ergänzen. Auf Exvotos haben die Menschen im 18. und 19.Jahrhundert ihre Wünsche, Alltagssorgen und ihre Dankbarkeit für die Überwindung von Schicksalsschlägen ausgedrückt. Das Künstler-Kleeblatt wird von Raphaela Binz aus St.Antoni vervollständigt. Die in Davos tätige Künstlerin spielt in ihren Drucken auf Acrylglas mit der Struktur eines «Netztiers». Bei ihren «Metaverse»-Bildern, inspiriert vom Internet, verschmelzen die Grenzen der virtuellen und realen Welt. Besonders beachtenswert ist das Bildobjekt, bei dem die 27-Jährige Malerabdeckband in Kleinarbeit aufgerollt und neu zusammengeklebt hat. im/husVernissage: Freitag, 12.März, 18 Uhr; Ausstellung: bis 18.April, offen Do–So, 14–17 Uhr. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch