Zum Hauptinhalt springen

Mit neuem Dirigenten zum Erfolg

oberhofenZum ersten

Mit einer Auswahl aus verschiedensten Stilarten gelang der Musikgesellschaft Oberhofen am Samstag in der Halle am Riderbach ein unterhaltsames Konzert. Der Bogen an teils anspruchsvollen Stücken spannte sich vom klassischen Marsch über volkstümliche Bläsermelodien bis zum anspruchsvollen Konzertstück. Besonders eindrücklich war das technisch fordernde «Let’s Celebrate» des jungen Schweizer Komponisten Gilbert Tinner. Oder «Free World Fantasy» des Niederländers Jacob de Haan, synkopisch wechselnd zwischen elegischem bis marschmässigem Ausdruck, sowie das Trinklied aus dem «Trovatore» von Giuseppe Verdi, bei dem die Singstimmen durch Kornett und Euphonium ersetzt waren. Die Musikgesellschaft Oberhofen ist einer jener Vereine, die noch immer auf eine eigene Theatergruppe zählen können. Unter der Regie von Hans-Rudolf Luginbühl bot sie den Schwank «Viktor in Nööte». Im dritten Teil des Abends lud das schmissige Hobby-Krainer-Quintett zum Tanz. «Erstmals seit Jahrzehnten verfügt das Oberhofner Korps wieder über einen Vizedirigenten in der Person von Marco Weixelbaumer», erklärte Präsident Jürg Mani zufrieden.ukzZweite Aufführung: Freitag, 10.Februar, 20 Uhr, in der Halle am Riderbach. Eintritt 12 Franken, Kinder bis 12 Jahre 5 Franken.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch