Zum Hauptinhalt springen

«Momo», «Wut», Edith Piaf, Abschlussparty

Das Berner Stadttheater liess am Samstag Interessierte an Proben zu Tanz-, Musik- und Theaterproduktionen teilhaben.

Am Tag der offenen Tür des Berner Stadttheaters wurden die Besucher gratis durch die Katakomben des Stadttheaters geführt. Im Hauptgebäude fand eine öffentliche Probe zur Oper «Wut» von Andrea Lorenzo Scartazzini statt. Im Ringgenbergpark gegenüber dem Hauptgebäude zeigten Tänzer des Bern:Balletts ein Tanztraining und Choreografien zur Produktion des Stücks «Momo». Zum reichhaltigen Programm auf einer Open-Air-Bühne gehörten nebst Liedern von Edith Piaf eine Probe zur Komödie «Tartuffe» von Molière und Auszüge aus «Der goldene Drache» . Zudem sang der Chor des Stadttheaters grosse Opernchöre. Heimatschutz blockiert Laut Stadttheater-Mediensprecherin Susanne Schäfer seien über 4000 Besucherinnen und Besucher gekommen. «Viele Anregungen zum Stadttheater, die wir von diesen erhielten, diskutieren wir schon seit langem intern, so zum Beispiel, dass im Foyer eine Cafeteria fällig wäre.» Die Umsetzung von baulichen Veränderungen sei aber wegen des Heimatschutzes schwierig. An der Abschlussparty spielten am Abend Robin Adams und Michael Frei an zwei Konzertflügeln gemeinsam Balladen, Rockiges und Musicalmelodien. Das Publikum im vollen Theatersaal liess sich zu Standing Ovations mitreissen. nhb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch