Zum Hauptinhalt springen

Mopac hat verkauft

wasenDas Fernheizwerk geht von der Mopac an die Energie AG Sumiswald über.

Die Energie AG Sumiswald kauft, die Mopac Modern Packaging AG verkauft: Gestern haben die Sumiswalder Behörden mitgeteilt, dass ihr Stromversorger der Verpackungsfirma aus Wasen das gesamte dortige Fernheizwerk abgekauft hat. Dazu gehören Leitungsnetz und Heizzentrale im Mopac-Gebäude, wobei Letztere gleich im Stockwerkeigentum übernommen wird. Angestossen hat den Handel ein Vertrag mit der Mopac von 1994, der der Gemeinde die Wärmeversorgung in Wasen auf 20 Jahre hinaus sicherte. Diese Frist läuft nun in absehbarer Zeit aus, und deshalb suchten beide Seiten das Gespräch. «Frühzeitig», wie ein Communiqué festhält, und dabei stellte sich heraus, dass die Mopac an einem Verkauf interessiert war. Weil das Fernheizwerk nicht zum Kerngeschäft gehört, obwohl es nach wie vor zum Teil mit Abwärme aus dem Produktionsprozess gespiesen wird. Ab 1.Mai 2012 wird die Anlage nun von der Energie AG betrieben. Sie wird auch den Ersatz des Heizkessels zu Ende führen und das geplante neue Silo für die Holzschnitzel aufstellen, die als zweite Energiequelle dienen. Neben dem Fernheizwerk in Wasen mit 50 Bezügern betreibt die Energie AG auch in Sumiswald einen Wärmeverbund. Er bedient 117 Haushalte.skk>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch