Zum Hauptinhalt springen

Neues Maskenlokal

InterlakenDie Harder-Potschete zieht vom Bärenareal an den Westbahnhof um und investiert 22000 Franken in ein neues Maskenlokal.

Viel Geld muss der Harder-Potschete-Verein in sein neues Maskenlokal am Westbahnhof in Interlaken investieren. Rund 22000 Franken werden die nötigen Umbauarbeiten kosten. Oberpotsch Paul Michel gab an der Hauptversammlung bekannt, dass das Geld durch Sponsoringaktionen und Spenden eingeholt werden soll. Seit geraumer Zeit sind die Hardergeister auf der Suche nach einem neuen Vereinslokal. Mit der geplanten Überbauung des Bären-Areals endet nicht nur die Ära des Potschen-Stammlokals, auch das Maskenlokal wird den Baggern zum Opfer fallen. Grosse Investition Am Westbahnhof, auf dem ehemaligen Straubhaar-Gelände, wurde man schliesslich fündig. Ein Garagenbau soll zukünftig als Maskenlokal dienen. Ausschlaggebend für den Entscheid war die Aussicht auf einen langfristigen Mietvertrag. Bevor die über 40 «Grinde», Kleider und Gamaschen aber gezügelt werden können, sind einige Umbauarbeiten nötig. Rund 22000 Franken müssen in Isolation, Inneneinrichtung und elektrische Arbeiten investiert werden. «Das ist ein grosser Brocken für den Harder-Potschete-Verein», orientierte Oberpotsch Paul Michel an der Hauptversammlung. Die finanziellen Mittel sollen über Sponsoringaktionen und Spenden beschafft werden, der Bau wird durch die Mitglieder in Fronarbeit durchgeführt. An seiner ersten Hauptversammlung durfte Oberpotsch Paul Michel wieder einige Mitglieder für die langjährige Treue zum Verein ehren. Der Mitgliederbestand beläuft sich auf rund 175 Aktiv- und Passivmitglieder. Die Vereinsversammlung gedachte in einer Schweigeminute Alfred Schild. Der Schwander hat zahlreiche Holzmasken für die Harder-Potschete geschnitzt. pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch