Zum Hauptinhalt springen

Nicht für alle gibts Parkbussen

Dienstag 3.November, es ist mal wieder so weit: In der Musterplatzhalle in Steffisburg findet eine Veranstaltung statt, das bedeutet Chaos pur. Rundherum wird parkiert, wie es den Leuten gerade passt, auch das Trottoir ist komplett zugeparkt. Ein Kreuzen auf der Altellstrasse ist nicht mehr möglich. Trotzdem springen Kinder und Jugendliche in der abendlichen Dunkelheit auf der Strasse umher, und Fussgänger weichen auf die Strasse aus. Um auf diese Gefahr aufmerksam zu machen, riefen wir die Kantonspolizei an, mit der Bitte, sich die Situation mal anzusehen. Knapp eine Stunde später riefen uns Beamte zurück und fragten uns, wo denn das Problem sei, sie seien vor Ort. Es sei überall möglich zu passieren. Sie würden sicher keine Bussen aussprechen, da die parkierten Autos von Auswärtigen stammten, welche den Handballmatch besuchten. Im Falle der Musterplatzhalle befindet sich aber 150 Meter entfernt ein grosser Park- platz, der, nebenbei erwähnt, an diesem Abend praktisch leer war! Also wäre es ein Leichtes gewesen, die Besucher zu bitten, auf dem besagten Parkplatz zu parkieren, was zur Sicherheit der Event-Besucher und der Anwohner beigetragen hätte. Was mich persönlich befremdet, ist die Tatsache, dass die Polizei keine Bussen ausgesprochen hat. Jeder Handwerker hat mit Sicherheit schon eine Busse wegen Falschparkens erhalten, obschon er eigentlich nur seinen Beruf ausübte und die Parkplatzsituation an vielen Orten sehr prekär ist. Deshalb mein Tipp: Schild an die Scheibe mit der Aufschrift «Bin an einer Sportveranstaltung und behindere ja niemanden.» Und gibts trotzdem eine Busse: diese einfach nicht bezahlen. Peter LüthiSteffisburg >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch