Zum Hauptinhalt springen

Niederlage für FC Bern

2.Liga InterDer FC Bern hat beim 0:3 gegen Leader Team Vaud zum ersten Mal in dieser Saison eine Niederlage einstecken müssen.

Die Rollen vor dem Spiel Bern - Team Vaud waren klar verteilt: Alles andere als ein Sieg der Waadtländer wäre eine Überraschung gewesen. Doch auf dem Spielfeld war dies in der ersten Viertelstunde kaum ersichtlich: Es war der FC Bern, der auf dem Neufeld mehr Ballbesitz besass und sich Vorteile herausspielte. Doch dann traf David Kilinc in der 17. Minute aus dem Nichts zum 0:1 für die Gäste: Nach einer flachen Hereingabe von Lavanchy liess Sukai den Ball wohl mehr ungewollt zu Kilinc durch. Der konnte ins leere Tor einschieben. Das Tor wirkte wie ein Weckruf auf die Lausanner. Sie setzten Bern fortan früh unter Druck und konnten sich bei eigenem Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Die Berner konnten die schnellen und technisch starken Gegenspieler häufig nur mit Fouls stoppen. In der 36. Minuten hatten sie Glück, dass Schiedsrichter Ammann nach einem Foul von Wäny als letztem Mann nur die gelbe Karte zückte. Doch mit dem darauffolgenden Freisstoss traf wiederum Kilinc sehenswert zum 0:2. «Wir waren zu ängstlich» Nach der Pause kam der FC Bern wieder besser ins Spiel und nach einem Thalmann-Freistoss durch Dreier fast zum Anschlusstreffer. Doch der Kopfball flog knapp über das gegnerische Tor. Wirklich zwingende Szenen konnten sich die Berner in der Folge nicht mehr herausspielen. Die Waadtländer kamen dann eine knappe Viertelstunde vor Schluss zum alles Entscheidenden 0:3. durch Lanachy. Bern-Trainer Adrian Eugster sagte: «Wir spielten zu ängstlich und machten zu viele Fehler. Doch das Team Vaud ist wohl die beste Mannschaft in unserer Gruppe ist». tst>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch