Zum Hauptinhalt springen

Noch mehr Geschichten

SpitzmarkeLead

WeierKurz vor ihrem 80.Geburtstag feierte Frieda Habegger aus Weier wieder Buchvernissage. «He will i di gärn ha» heisst der neue Band mit berndeutschen Geschichten. Wieder erzählt die Autorin darin – meist selber erlebte – Begebenheiten aus dem Alltag, die manchmal zum Schmunzeln anregen, manchmal zu Tränen rühren, immer aber Mut machen. «Ihre Geschichten sind echte Lebenshilfe», sagte die langjährige Lektorin Lucie Hostettler an der Vernissage im Schloss Hünigen. Vor 15 Jahren hat der Berchtold-Haller-Verlag mit «Mathilde, Mathilde» das erste Buch aus Frieda Habeggers Feder herausgegeben, inzwischen ist nun ihr neuntes Werk erschienen. Mit ihren tiefgründigen Geschichten hat sich die Witwe weit über das Emmental hinaus einen Namen gemacht. sgsFrieda Habegger: «He will i di gärn ha», Berchtold-Haller-Verlag, Fr.17.50 ;Frieda Habegger: «He will i di gärn ha», Berchtold Haller Verlag, Fr. 17.50.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch