Zum Hauptinhalt springen

Die ARA-Vision wird Realität

Mikroverunreinigungen belasten die Önz. Der Kanton verlangt, dass bis 2025 gehandelt wird. In Herzogenbuchsee wurden nun erste Lösungsansätze vorgestellt.

Die Konzentration der Verunreinigungen in der Önz soll verringert werden.
Die Konzentration der Verunreinigungen in der Önz soll verringert werden.
Thomas Peter

Mehr als 8000 Menschen leben im Einzugsgebiet der Abwasserreinigungsanlage (ARA) Wanzwil. Das gereinigte Abwasser fliesst bisher in die Önz und macht über 10 Prozent der Wassermenge des Flusses aus.

Das ist ein bedeutender Teil des Gesamtvolumens, schon kleinste Verunreinigungen im Abwasser haben Einfluss auf den Lebensraum Önz. Es sind Mikroverunreinigungen aus dem Alltag: Rückstände von Medikamenten, Lebensmittelzusätzen oder Pflegeprodukten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.