Zum Hauptinhalt springen

Die Turnhalle kann hergerichtet werden

Der Schulverband will in Thörigen eine Basisstufe eröffnen. Für die baulichen Anpassungen hat der Souverän grünes Licht gegeben. Fragen gibt es zur künftigen Organisation.

In der Turnhalle wird ab 2018/2019 unterrichtet.
In der Turnhalle wird ab 2018/2019 unterrichtet.
Olaf Nörrenberg

Die geringe Beteiligung lasse wohl darauf schliessen, dass es sich nicht um ein Geschäft handle, das die Wogen im negativen Sinne hochgehen lasse, meinte Rolf Schneeberger (BDP) zu Beginn. Thörigens Gemeindepräsident konnte zur ausserordent­lichen Gemeindeversammlung am Dienstagabend nur gerade 22 Stimmberechtigte begrüssen. Tatsächlich war das einzige Geschäft unbestritten: Die Versammlung bewilligte den Verpflichtungskredit von 120'000 Franken einstimmig.

Mit diesem Geld wird die Gemeinde nun so rasch wie möglich die alte Turnhalle beim Schulhaus baulich anpassen. Es wird unter anderem die Aufteilung der Halle in einen Schul- und einen Spielraum nötig, und die Beleuchtung sowie die Akustik müssen verbessert werden. Bereits auf das kommende Schuljahr hin soll dort nämlich die neue Basisstufenklasse des Schulverbands Bettenhausen-Ochlenberg-Thörigen eröffnet werden.

«Wir müssen gut planen»

Für die Gemeinde stelle es ein erfreuliches Problem dar, zusätzlichen Schulraum schaffen zu müssen, meinte Schneeberger. Habe sie doch in den letzten zehn Jahren einiges dafür getan, damit die Bevölkerung wachse. So etwa mit Landverkäufen, Schulwegsicherungen, Steuersenkungen oder der Ortsplanungsrevision. «Es sind dadurch auch viele Familien mit Kindern hierher­gezogen. Das ist genau das, was wir wollten.»

Vor einigen Jahren seien steigende Schülerzahlen noch Wunschdenken gewesen, meinte denn auch Gemeinderätin und Bildungskommissionspräsiden­tin Regula Fessler. «Heute ist es Realität.» Und wie: Der Verband geht gemäss neusten Berechnungen davon aus, dass die Zahl der Schülerinnen und Schüler bis zum Schuljahr 2019/2020 auf insgesamt 208 ansteigt. Zum Vergleich: 2016/2017 waren es noch gerade 178.

Die Basisstufe in der Turnhalle wird in einem ersten Jahr aus einem kleinen und einem grossen Kindergarten sowie einer 1. Klasse bestehen und danach um eine 2. Klasse ergänzt. Ob es später nicht auch eine zusätzliche 3./4. Klasse benötige, wollte eine der Anwesenden wissen. «In diesen Überlegungen stecken wir ­aktuell mittendrin», entgegnete Regula Fessler. «Denn die Kinder werden natürlich älter.» Eine weitere Klasseneröffnung sei für die Zukunft deshalb auch nicht ausgeschlossen. «Wir müssen gut planen.»

Alternativen geprüft

Ein Container wäre zu teuer gekommen und hätte im Unterschied zur Turnhallenlösung eine Baubewilligung benötigt, erklärte Regula Fessler auf die Frage eines Versammlungsteilnehmers, ob auch Alternativen geprüft worden seien. «Wir haben uns viele Gedanken gemacht.» Auch was die anderen Schulstandorte betreffe. Die fehlenden zusätzlichen Räumlichkeiten in Bettenhausen und Ochlenberg, aber auch die Tatsache, dass der Anstieg der Schülerzahlen vor allem Thörigen betreffe, hätten letztlich für die alte Turnhalle gesprochen, so Fessler.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch