Zum Hauptinhalt springen

Ein Engelgrab für tot geborene Kinder

Auf dem Friedhof wird am Montag ein Engelgrab für die Beisetzung tot geborener Kinder eingeweiht. Der Anstoss dazu kam vom Pfarrkollegium. Das Grab, das auch als ein Gedenkort dient, entspreche einem Bedürfnis der Eltern.

Sebastian Weber
Ein Gedenkort für betroffene Eltern: Das neue Engelgrab auf dem Friedhof in Herzogenbuchsee, das am Montag eingeweiht wird.
Ein Gedenkort für betroffene Eltern: Das neue Engelgrab auf dem Friedhof in Herzogenbuchsee, das am Montag eingeweiht wird.
Olaf Nörrenberg

Sie werden im Volksmund oft auch Sternen- oder Engelskinder genannt. Jene Kinder, die tot zur Welt kommen oder zu früh versterben. Für die Eltern ist ein solcher Verlust eine grosse Belastung. Erschwerend kommt hinzu, dass in der Schweiz Kinder, die vor der 22. Schwangerschaftswoche sterben, juristisch gesehen kein Anrecht auf eine Bestattung haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen