Zum Hauptinhalt springen

Ein kluger Zug

Redaktionsleiterin Chantal Desbiolles über die Baupläne eines Nationalliga-A-Eisstadion am Standort Schoren in Langenthal.

Ein neues Stadion am Standort Schoren ist denkbar, wie die jüngsten Abklärungen der Kunsteisbahn Langenthal KEB AG zeigen. Ob diese Pläne auch umsetzbar sind, ist schwer abzuschätzen. Vorab geht es um die Recht­fertigung. Ein millionenschwerer Neubau ist am heutigen Ort sehr schlecht zu verkaufen, wenn zuvor viel Geld in die ak­tuelle Infrastruktur gesteckt werden muss – und umgekehrt.

Je nach Variante und Interessenlage wurde mal so, mal so argumentiert. Wir erinnern uns: Die schlechte Erschliessung wurde bisher gegen den Standort Schoren ins Feld geführt. Breite Abstützung ist unabdingbar. Viel Wald roden und haufenweise Parkplätze im Wohngebiet schaffen: Dieses Vorhaben hat mehr als genug Gelegenheiten zu scheitern.

Die KEB als Betreiberin der Eishalle tut das einzig Richtige: Ihre Erkenntnisse an die Öffentlichkeit tragen, ehe die Machbarkeitsstudien der anderen Standorte bekannt sind. Das ist taktisch gut gewählt. Dadurch schafft sie im Vorfeld eine neue Ausgangslage, die bis dahin breit diskutiert werden kann.

Sinn macht überhaupt nur die um­fassendste Lösung, und für deren Umsetzung müssen die Involvierten sämtliche Kräfte hinter sich bringen. Ansonsten bleibt Modul «2071», was es heute ist: eine schöne Vision, nicht mehr.

Mail: chantal.desbiolles@bernerzeitung.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch