Zum Hauptinhalt springen

Es gibt nur wenig Kritik am Fernwärmeprojekt

Die Stimmbevölkerung von Wangen a. A. hat den ­Anschluss der Gemeindeliegenschaften an die Fernwärme ­einstimmig ­gutgeheissen. Genehmigt wurde auch das Budget mit einem geringen Minus.

Gemeindepräsident Fritz Scheidegger erläuterte das Budget für 2017, das zum zweiten Mal nach dem neuen Rechnungs­modell HRM2 erstellt wurde.
Gemeindepräsident Fritz Scheidegger erläuterte das Budget für 2017, das zum zweiten Mal nach dem neuen Rechnungs­modell HRM2 erstellt wurde.
Olaf Nörrenberg

Das Fernwärmeprojekt des Gemeindeverbandes der Abwasser- und Fernwärmeregion Wangen-Wiedlisbach gab in der Vergangenheit einiges zu reden. Im Jahr 2011 haben sich die Stimmberechtigten der Gemeinden der Abwasserregion Wangen-Wiedlisbach mit grossem Mehr für den Bau und den Betrieb einer Fernwärme­anlage ausgesprochen. In Wangen sagten damals 84 Prozent Ja. Seither ist die Zentrale in Betrieb, und verschiedene Gebiete in Wangen sowie viele Liegenschaften konnten an die Fernwärme angeschlossen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.