Zum Hauptinhalt springen

Wie Hochsensible mit 5G umgehen

Die Mobilfunkanbieter treiben den Ausbau des 5G-Netzes voran. In der Bevölkerung gibt es Zweifel. Rita Geiser aus Lützelflüh ist hochsensibel und spürt die Strahlung von Handyantennen.

Stephanie Jungo
Im Oberaargau und Emmental sind bereits einige Orte, wie Langenthal im Bild, mit 5G versorgt. Weitere werden folgen.
Im Oberaargau und Emmental sind bereits einige Orte, wie Langenthal im Bild, mit 5G versorgt. Weitere werden folgen.
Nicole Philipp

Lärm und Licht setzen Rita Geiser zu. Ebenso Menschenmassen. Ändert sich das Wetter, spürt sie das. Dasselbe gilt für elektromagnetische Strahlen. Rita Geiser ist hochsensibel. «Die vielen Eindrücke sind mir manchmal einfach zu viel. Ich brauche Zeit, um die ganzen Inputs zu verarbeiten.»

Rita Geiser – dunkle, graue Haare, eine grüne Perlenhalskette, gestreiftes Shirt – zündet in ihrem Wohnzimmer eine Kerze an. Ihre 61 Jahre sieht man ihr nicht an. Vor dem Fenster wehen tibetischen Gebetsfahnen im Wind. «Das hier ist eigentlich kein guter Ort für mich.» Ein Blick durchs Fenster offenbart den Grund dafür: Rund zweihundert Meter weiter ragen Mobilfunkanlagen in die Luft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen