Zum Hauptinhalt springen

Militär bedankt sich mit einem Marsch bei der Bevölkerung

Das Städtli und die Armee sind miteinander verwoben. Ausdruck dafür war der Städtlimarsch am Dienstagabend.

Defilee durchs Städtli: Angehörige der Armee präsentierten sich der Bevölkerung, Politikern und hohen Militärs.
Defilee durchs Städtli: Angehörige der Armee präsentierten sich der Bevölkerung, Politikern und hohen Militärs.
Alfons Schaller

Traditionsgemäss fand am Dienstagabend in Wangen an der Aare der Städtlimarsch der Rettungstruppen UOS/RS 75 und der Transporttruppen-Kompanie 6 statt, ein Zeichen des Dankes an die Bevölkerung. Vorausgegangen war ein Platzkonzert des Militärspiels und der Tambourengruppe vor dem Hotel Krone. So langsam versammelten sich die offiziellen Gäste aus Militärkreisen, darunter als besonderer Gast Brigadier Guy Vallat, Kommandant Logistik in Thun.

Auf der Tribüne fanden sich aber auch regionale Politikvertreter ein. Trotz leichtem Regen und Kälte versammelten sich viele Bewohner Wangens im Städtli zusammen mit Besuchern der nähern Umgebung. Unter dem Kommando von Stefan Christen, Schulkommandant und Oberst im Generalstab, folgte punkt 18 Uhr der Durchmarsch der Truppenstandarten und der verschiedenen Truppengattungen.

Es war dies der letzte Städtlimarsch unter dem Kommando von Christen. Beim alten Zeughaus kam es anschliessend zur offiziellen Begrüssung durch den Kommandanten. Es folgten weitere musikalische Darbietungen durch das Militärspiel. Den vielen Besuchern offerierte die Militärküche eine Militärkäseschnitte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch