Zum Hauptinhalt springen

Mit viel Gegurre und Geflatter

Christoph Uebersax ist leidenschaftlicher Taubenzüchter. Dank seines guten Auges bei der Auswahl der Tiere wurde er sowohl zum Schweizer- als auch zum Europameister gekürt.

Beim Besuch im Taubenschlag von Christoph Uebersax ist die Aufregung gross. Um die Tiere zu beruhigen, redet der Züchter auf sie ein.
Beim Besuch im Taubenschlag von Christoph Uebersax ist die Aufregung gross. Um die Tiere zu beruhigen, redet der Züchter auf sie ein.
Daniel Fuchs
Ein Berner Rieselkopf mit dem typischen schwarz-weiss gefleckten Haupt.
Ein Berner Rieselkopf mit dem typischen schwarz-weiss gefleckten Haupt.
Daniel Fuchs
Der Nachwuchs: Rund drei Wochen alte Luzerner Elmer.
Der Nachwuchs: Rund drei Wochen alte Luzerner Elmer.
Daniel Fuchs
1 / 5

Die Aufregung beim Betreten des Taubenschlags ist gross. Christoph Uebersax pfeift. «Um ihnen zu sagen: ‹Hier kommt jemand, den ihr kennt.›» Die Gäste im Schlepptau ihres Chefs sorgen dennoch für viel Geflatter. Sichtlich gestresst laufen die Tiere nervös hin und her.

Einige Tauben ­haben sich in die obersten Etagen verzogen und schauen dort, in einer Reihe sitzend, gespannt dem Treiben zu. Beinahe synchron bewegen sich ihre kleinen Köpfe. Dann lässt sich aus dem Gehege erstmals ein verhaltenes Gurren vernehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.