Zum Hauptinhalt springen

Neue Inseln für mehr Sicherheit

3,22 Millionen Franken lässt sich der Kanton Bern die Umgestaltung der Niederbipper Ortsdurchfahrt kosten. Die Arbeiten, mit denen im Frühling 2016 begonnen werden soll, kommen der Sicherheit der Fussgänger zugute.

In Niederbipp steht ein grösseres Bauprojekt für den Dorfkern vor der Tür. Dies steht fest, nachdem der Berner Regierungsrat Ende letzten Monats vermeldet hat, dass er für die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt einen Kredit von 3,22 Millionen Franken zur Verfügung stellt. Die Baubewilligung liegt vor – Einsprachen sind im Rahmen des Bewilligungsverfahrens keine eingegangen.

Vom Projekt betroffen ist die sogenannte Achse Jurasüdfuss mit dem Kantonsstrassenabschnitt zwischen den Gemeindegrenzen Oberbipp und Oensingen SO. Dieser sei nach 19 verschiedenen Kriterien auf die Einhaltung kantonaler Standards geprüft worden, erklärt Hans-Peter Hubert, stellvertretender Kreisoberingenieur. Untersucht wurden unter anderem neben der Situation für Fussgänger und Velofahrer auch die Wartezeit bei Knotenpunkten oder der Zustand der Gebäude entlang der Strasse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.