Zum Hauptinhalt springen

Sanierung dauert länger

Bei der Sanierung des Kreisels Belzerngässli wurde falscher Beton eingebaut.

Die Bauarbeiten dauern noch bis Mitte Oktober.
Die Bauarbeiten dauern noch bis Mitte Oktober.
Thomas Peter

Die Sanierung des Kreisels Belzerngässli an der östlichen Ortseinfahrt von Herzogenbuchsee dauert rund zwei Monate länger als geplant. Die Hälfte des mit einer Betonplatte sanierten Kreisels muss wegen ungenügender Qualität des Betons ersetzt werden. Wie Adrian Steffen vom Strasseninspektorat Oberaargau auf Anfrage erklärt, hätten Prüfungen des eingebrachten Betons ergeben, dass die dafür geforderten Werte nicht erreicht wurden.

Woran das genau liege, sei zurzeit Gegenstand von Untersuchungen. Das ausführende Unternehmen habe jedoch nach dem untersuchten Teilabschnitt den Zulieferer gewechselt, seither gebe es mit dem eingesetzten Material keine Probleme mehr. Obwohl die Mischung vom Rezept her keine einfache sei, sei der Vorfall eher unüblich, so Steffen.

Der Kreisel gehört zu den stark belasteten Strassenabschnitten im Kanton. Im Lauf der Zeit hat der Belag arg gelitten. Deshalb wird er seit vergangenem Mai durch eine Betonfahrbahn ersetzt. Entspricht der Beton nicht den geforderten Qualitätskriterien, kann die vorgesehene Lebensdauer der Fahrbahn nicht garantiert werden.

Deshalb wird seit Mitte August die Hälfte des Betonkreisels abgebrochen und neu erstellt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte Oktober. Die Mehrkosten werden dem Kanton nicht in Rechnung gestellt.

Weitere Beiträge aus der Region Oberaargau

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch