Zum Hauptinhalt springen

Umfahrung Emmental: Finanzierung wird später geklärt

Verkehrssanierung Aarwangen-Langenthal Nord: 136 Millionen Franken würde die Variante Umfahrung kosten, 44 Millionen die Variante Null+. Der Kanton zeigt sich zuversichtlich, dass eine Finanzierung machbar ist.

Im Emmental soll die Umfahrung etappiert realisiert werden. In einer ersten Etappe erhalten die Ortschaften Oberburg und Hasle bei Burgdorf eine Umfahrung. Parallel dazu soll das bestehende Strassennetz in Burgdorf und Lyssach-Schachen optimiert werden.
Im Emmental soll die Umfahrung etappiert realisiert werden. In einer ersten Etappe erhalten die Ortschaften Oberburg und Hasle bei Burgdorf eine Umfahrung. Parallel dazu soll das bestehende Strassennetz in Burgdorf und Lyssach-Schachen optimiert werden.
zvg/Kanton Bern
So sieht die Kostenübersicht für die Umfahrung Emmental aus.
So sieht die Kostenübersicht für die Umfahrung Emmental aus.
zvg/Kanton Bern
Künftig soll die Löwenkreuzung zu einem Kreisverkehr umgebaut werden, damit soll die Kapazität und die Verkehrssicherheit erhöht werden.
Künftig soll die Löwenkreuzung zu einem Kreisverkehr umgebaut werden, damit soll die Kapazität und die Verkehrssicherheit erhöht werden.
Kanton Bern/zvg
1 / 7

Aus Oberaargauer Sicht war die Überraschung am Dienstag eine positive: Mit geschätzten Gesamtkosten von 136 Millionen Franken käme eine Umfahrung der verkehrsgeplagten Gemeinde Aarwangen günstiger als angenommen. Noch 2007 war man von 170 Millionen für eine Umfahrungsstrasse ausgegangen. Und auch die Variante Null+ könnte mit geschätzten 44 Millionen Franken gegenüber den 56 Millionen Franken von vor acht Jahren heute offenbar günstiger realisiert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.