Verein Choreo gegründet

Bützberg/Thunstetten

Nach längerer Vorbereitungszeit ist es so weit: Mitglieder von Gemeinden, Kirchgemeinden, Organisationen sowie Privatpersonen gründen den Verein Choreo – Sorgende Gemeinschaften Oberaargau Ost.

Der neue Vorstand: Fritz Heuscher, Anton Nyfeler, Corinne Zubriggen (Co-Präsidentin), Thomas Eggler (Co-Präsident), Chrstine Gafafer, Michael Schär, Markus Schneeberger und HansJörg Lüthi (es fehlt Thomas Bertschinger).

Der neue Vorstand: Fritz Heuscher, Anton Nyfeler, Corinne Zubriggen (Co-Präsidentin), Thomas Eggler (Co-Präsident), Chrstine Gafafer, Michael Schär, Markus Schneeberger und HansJörg Lüthi (es fehlt Thomas Bertschinger).

(Bild: PD)

«Am Anfang stand das Altersleitbild der Region Oberaargau Ost», erklärte Thomas Eggler, Vorsteher des Sozialamts der Stadt Langenthal und Vorsitzender der vorbereitenden Steuergruppe, den rund dreissig anwesenden Gründungsmitgliedern und Gästen in Bützberg. Er zitierte aus dessen Vorwort, wonach die darin vorgeschlagenen Massnahmen Voraussetzungen für ein gutes Leben aller Menschen in sämtlichen Lebensabschnitten schaffen sollen. Das Alter beginne nicht erst mit 70, sondern sei ein generationenübergreifendes Thema, so Eggler weiter. Zwar hätten Netzwerktreffen und weitere Anlässebereits stattgefunden, mit der Gründung des Vereins Choreo entstehe nun jedoch ein Dach und damit mehrVerbindlichkeit.

«Mit der Vereinsgründung legt ihr einen wichtigen Grundstein in der Altersleitbildregion Oberaargau Ost undnehmt eine Pionierrolle für den gesamten Oberaargau zur sorgenden Gemeinschaft ein», betonte Käthi Wälchli, Präsidentin der Kommission Altersplanung der Region Oberaargau in ihrem Grusswort. Stephan Häring, Gemeinderat mit Ressort Soziales, informierte über die Aktivitäten der gastgebenden Gemeinde Thunstetten in Bezug auf die «Sorgende Gemeinschaft», und Gemeindepräsident Beat Siegrist betonte, dass sich um andere Menschen zu kümmern nicht Aufgabe des Staates, sondern der Gesellschaft sei.

Aus zwei Varianten gewählt

Die vierzehn anwesenden Stimmberechtigten wählten Beat Siegrist zum Tagespräsidenten der Gründungsversammlung. Vor der einstimmigen Genehmigung der Gesamtstatuten standen bei zwei Artikeln je zwei Varianten zur Abstimmung. Der Vorschlag der Steuergruppe, dass an der Mitgliederversammlung jede politische Gemeinde fünf Stimmen und jedes weitere Mitglied eine Stimme habe (Variante A), stand die Abstufung der Stimmenzahl gemäss dem Gesetz über den Finanz- und Lastenausgleich (Variante B) gegenüber.

Da für beide Varianten je sieben Stimmen gezählt wurden, obsiegte nach Stichentscheid des Tagespräsidenten die Variante B. Ebenfalls separat abgestimmt wurde über den Artikel zur Amtszeitbeschränkung. Hier sprach sich die Versammlung grossmehrheitlich dagegen aus. Die Statuten wurden einstimmig genehmigt.

Das Budget für das erste Vereinsjahr (bis 31.12.2020) mit Einnahmen und Ausgaben von rund 25000 Frankenwurde ebenso einstimmig genehmigt wie die Mitgliederbeiträge von 100 Franken (juristische Personen, ohne politische Gemeinden), 20 Franken (natürliche Personen) und 1 Franken/Einwohner (politische Gemeinden). Ebenso diskussionslos wurden die zur Wahl vorgeschlagenen Vorstandsmitglieder sowie das Co-Präsidium (Thomas Eggler und Corinne Zurbriggen) gewählt. Nach genau einer Stunde konnte beim Apéro auf die Gründung von Choreo – Sorgende Gemeinschaften Oberaargau angestossen werden. (pd)

Weitere Beiträge aus der Region Oberaargau

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt