Zum Hauptinhalt springen

Vieles genügt den Vorschriften nicht mehr

Am Montag informiert der Gemeinderat, wie es um das Schwimmbad Huttwil steht. Vor Ort zeigen Schwimmbadpräsident Ernst Anliker und Gemeinderat Walter Rohrbach die Mängel bereits vorab.

Diskussionen über neue Vorschriften: Ernst Anliker und Walter Rohrbach vor den heute zu eng beeinander platzierten Attraktionen der Badi: Die Rutschbahn und die beiden Sprungbretter.
Diskussionen über neue Vorschriften: Ernst Anliker und Walter Rohrbach vor den heute zu eng beeinander platzierten Attraktionen der Badi: Die Rutschbahn und die beiden Sprungbretter.
Thomas Peter
Einer der ältesten Teile: Diese Liegeterrasse war einst der Eingang des Huttwiler Schwimmbades.
Einer der ältesten Teile: Diese Liegeterrasse war einst der Eingang des Huttwiler Schwimmbades.
Thomas Peter
Der Zahn der Zeit nagt an dieser Treppe beim Eingang.
Der Zahn der Zeit nagt an dieser Treppe beim Eingang.
Thomas Peter
1 / 4

Beim Blick von der hinteren Liegeterrasse auf ihre Badi fällt vielen Huttwilern nichts auf. So sind sie sich das Schwimmen gewohnt. Ernst Anliker, Präsident des Schwimmbadvereins, weist allerdings darauf hin, dass die Anlage verschiedene Probleme bietet.

Eines hat der Gemeinderat seit anderthalb Jahren bereits mehrmals kommuniziert: Die beiden Sprungbretter sowie die Rutschbahn sind zu nahe beieinander, das Dreimeterbrett ist zudem zu nahe am Bassinrand. Mit anderen Worten: So, wie es sich die Huttwiler gewohnt sind, darf heute eigentlich nicht mehr gebadet werden, weil sich die Vorschriften geändert haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.