Zum Hauptinhalt springen

Zwei durchlässige Modelle sind möglich

Der Gemeinderat von Rohrbach will die Realschüler künftig nach Kleindietwil schicken, die Schule würde lieber die Sekundarschüler im eigenen Dorf behalten.

Für die Schulanlage in Rohrbach sind bauliche Massnahmen nötig. Foto: Christian Pfander
Für die Schulanlage in Rohrbach sind bauliche Massnahmen nötig. Foto: Christian Pfander

Heute gehen die Wege der Primarschüler in Rohrbach nach dem 6. Schuljahr auseinander: Die Realschüler bleiben im vertrauten Schulhaus im eigenen Dorf, die Sekundarschüler gehen ins Oberstufenzentrum nach Kleindietwil. In diesem Jahr nun wurde diese Aufteilung infrage gestellt: Eine Petition aus der Bevölkerung forderte, dass künftig alle Schülerinnen und Schüler in Kleindietwil unterrichtet werden, da dort die Durchlässigkeit zwischen den beiden Niveaus flexibler gehandhabt werden kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.