Zum Hauptinhalt springen

Oberländer Sozialtherapeut missbrauchte 114 Opfer

Kanton BernEin 54-jähriger Sozialtherapeut aus Interlaken hat gestanden, in den letzten 29 Jahren 114 wehrlose Behinderte und Kinder sexuell missbraucht zu haben. Die meisten Übergriffe fanden in Heimen statt.

Es ist der grösste Fall von Missbrauch, den es im Kanton Bern je gegeben hat: Ein 54-jähriger pädophiler Sozialtherapeut hat während 29 Jahren in neun Heimen in der Schweiz und Süddeutschland 114 Pflegebefohlene und Kinder sexuell missbraucht. In Bezug auf weitere acht Opfer fehlt ein Geständnis. Betroffen sind Heime im Kanton Bern, eines im Aargau, zwei in Appenzell und eines in Deutschland. Der Heimverband will so rasch wie möglich eine Liste mit den Institutionen veröffentlichen. Die Behörden gaben bekannt, dass die Opfer von H.S. geistig und körperlich behindert sind. Er verging sich an ihnen während der Nachtwache oder bei der Intimpflege. H.S. lebte in Interlaken. Er plante, sich mit einer Institution für Behinderte selbstständig zu machen.wrsSeite 2+3>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch