557 Freiwillige für Beachvolleyball im Einsatz

Gstaad

Am Swatch Major Gstaad waren 218 Einheimische und 339 Auswärtige, zum Teil aus Deutschland, den Niederlanden und Spanien als Freiwillige im Einsatz

Der jüngste Volunteer am Swatch Major Gstaad war 9 Jahre, der älteste 80 Jahre alt (Archivbild).

Der jüngste Volunteer am Swatch Major Gstaad war 9 Jahre, der älteste 80 Jahre alt (Archivbild).

(Bild: Andreas Blatter)

Gstaad Während einer Woche stand die Crème de la Crème des Beachvolleyballsports am Swatch Major Gstaad im Mittelpunkt. Ein Highlight war der Einzug des Frauenduos Tanja Hüberli/ Nina Betschart in den Halbfinal, in dem sie sich kurz nach ihrem vierten Platz an der WM in Hamburg unter den Augen des tobenden Publikums erneut unter die besten vier Frauenteams der Welt spielten. Gefeiert wurde nebst den Topsportlern auch die 20. Ausgabe des Turniers – mit Konzerten von Bastian Baker und Loco Escrito und einem Jubiläumsbuch voller Erinnerungen und Anekdoten aus zwei Jahrzehnten Alpenbeach.

«Einen ergreifenden Höhepunkt erlebte Turnierdirektor Ruedi Kunz am Samstag, als er im prall gefüllten Stadion vom OK sowie rund 40 extra angereisten ehemaligen und aktuellen Spieler(innen) aus dem In- und Ausland geehrt wurde», schreiben die Verantwortlichen in einer Mitteilung.

Beeindruckend sei jedes Jahr der Aufmarsch der Helfer: 218 Einheimische und 339 Auswärtige waren es dieses Jahr, zum Teil aus Deutschland, den Niederlanden und Spanien. Der jüngste Volunteer war 9 Jahre, der älteste 80 Jahre alt. «Sie wurden mit 12440 Essensbons versorgt und leisteten einen bravourösen Einsatz für einen runden Ablauf der 20. Ausgabe des Swatch Major Gstaad.»

pd/cb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt