Absender von Zeitkapsel gefunden

Grindelwald

Mit einer Zigarettenpackung verewigte sich Hans Wyss im Hotel ­Belvedere in Grindelwald. Dank Facebook hat die Hotelierfamilie den pensionierten Gipser aus­findig gemacht.

Mary Long Filtre, die gelbe Softpackung. Der Preis verrät: Dabei handelt es sich um eine Antiquität. Genau einen Franken kosteten die Zigaretten damals, 1961. Im Grindelwalder Hotel Belve­dere staunten die Arbeiter nicht schlecht, als sie den Deckenverputz entfernten. Der gelben Packung liegt ein Zettel bei: «Im 1961 am 5. Nov. um 8.40 Uhr habe ich dieses Papier in die Decke geschoppt» steht da drauf. Unterzeichnet hat das Schreiben Hans Wyss, Gipser aus Zäziwil. Auf den Tag genau 56 Jahre später taucht der Zettel wieder auf.

Aufruf über Facebook

Der Fund bei den Umbauarbeiten in der Zwischensaison brachte Carole Hauser ins Grübeln. Die Tochter der Besitzer arbeitet als Chef de Réception im Familienbetrieb. «Vielleicht», so Hauser, «ist es ja möglich, den Verfasser dieses Zettels ausfindig zu machen.» Was früher einen Privatdetektiv wochenlang beschäftigt hätte, dauert im Zeitalter der sozialen Medien wesentlich weniger lang. «Für mich war klar, dass wir über diese Kanäle am ehesten erfolgreich sein könnten», sagt Carole Hauser. Sie postet auf der Facebook-Seite des Hotelbetriebs ein Foto von Zettel und Zigarettenpackung.

Innert weniger Stunden verbreitet sich das Bild im Netz, wird insgesamt 340-mal geteilt. Knapp 24 Stunden nach der Veröffentlichung ist der Fall geklärt: Der Partner des Patenkindes von Hans Wyss wird auf das Foto aufmerksam. So ist der Erbauer der Zeitkapsel gefunden. Hans Wyss ist heute 77-jährig und lebt mit seiner Frau in Hindelbank. Nach seiner Zeit als Gipser ging er in den Polizeidienst. Er freut sich, dass seine Erinnerungsbotschaft entdeckt wurde. «Auch wenn ich mit diesem Facebook nichts anfangen kann», wie er gegenüber dieser Zeitung sagt.

Heute Nichtrauche

Als Hans Wyss im Belvedere Gipserarbeiten erledigte, war er 21 Jahre alt. 56 Jahre später wird er das Hotel wieder besuchen. «Wir freuen uns sehr, Herrn Wyss kennen zu lernen», sagt Carole Hauser. Die Hotelbesitzer haben mit ihm bereits telefoniert und ihn nach Grindelwald eingeladen. Dann ist die Decke, in der die Zeitkapsel versteckt war, frisch renoviert. Vielleicht enthält sie ein Andenken aus der heutigen Zeit. Von Hans Wyss gäbe es dieses Mal allerdings keine Zigarettenpackung mehr: «Ich habe vor 17 Jahren damit aufgehört», sagt der Rentner aus Hindelbank.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...