Adolf Zobrist gewinnt Alphornfestival

Nendaz/Brienz

An der 18. Ausgabe des «Valais Drink Pure Alphornfestival» in Nendaz trumpfter der Brienzer Adolf Zobrist mit seinem kleinen Büchel gross auf.

Adolf Zobrist aus Brienzs errang als Erster in der Geschichte des Festivals mit dem Büchel den Sieg.

Adolf Zobrist aus Brienzs errang als Erster in der Geschichte des Festivals mit dem Büchel den Sieg.

Bereits zum 18. Mal ging in Nendaz das internationale «Valais Drink Pure Alphornfestival» über die Bühne, schreiben die Veranstalter. Dabei traten 92 Bläser in 51 Formationen unter freiem Himmel zur Qualifikation für den offiziellen Alphornwettbewerb an. Die je 5 erstklassierten Solisten und Formationen traten dann auf der Plaine des Ecluses zum grossen Finale an.

Und dort trumpfte der Brienzer Adolf Zobrist, der einmal mit dem Alphorn und einmal mit dem Büchel auftrat, gross auf: Der Solist errang als Erster in der Geschichte des Festivals mit dem Büchel den Sieg. Wo liegt der Unterschied vom Alphorn zum «kleinen Bruder» Büchel? «Das kleinere Büchel kann ich bequem zu meinen Spaziergängen in den Wald mitnehmen», lässt sich Zobrist zitieren. Das Alphorn gebe den Melodien viel Raum; mit dem Büchel könnten dafür rhythmischere Stücke mit höheren Tönen gewählt werden, so Zobrist weiter. Mit beiden Instrumenten sind die sogenannten Naturtöne spielbar, allerdings in unterschiedlichen Stimmungen.

Adolf Zobrist gewann bereits im Jahr 2016 in Nendaz, damals allerdings mit dem Alphorn. Dieser zweite Sieg sei wie ein Traum für ihn. «Ich kenne keinen einzigen anderen Wettbewerb, wo so viele gute Bläser antreten.» Viele von ihnen sind professionelle Musiker, während das Alphornspielen für Zobrist nur ein Hobby sei.

pd/ngg/cb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...