Zum Hauptinhalt springen

Andrea Frost ist 2018 die höchste Spiezerin

Eine Juristin, die trotz kühlem Namen Feuer und Flamme ist für ihr Amt: Andrea Frost-Hirschi (FDP) wurde am Montag zur GGR-Präsidentin und offiziell höchsten Spiezerin gewählt.

Das GGR-Ratsbüro 2018: Präsidentin Andrea Frost-Hirschi (FDP, r.) mit dem berühmt-berüchtigten «Ersatznerv im Holztruckli» und die zweite Vizepräsidentin Marianne Hayoz Wagner (SP), die auch die Geschäftsprüfungskommission präsidiert. Es fehlt der erste Vizepräsident Andreas Grünig (SVP).
Das GGR-Ratsbüro 2018: Präsidentin Andrea Frost-Hirschi (FDP, r.) mit dem berühmt-berüchtigten «Ersatznerv im Holztruckli» und die zweite Vizepräsidentin Marianne Hayoz Wagner (SP), die auch die Geschäftsprüfungskommission präsidiert. Es fehlt der erste Vizepräsident Andreas Grünig (SVP).
Jürg Spielmann

«Auch 2018 wird in Spiez ein Frostjahr – aber hoffentlich ein positiveres als heuer», flachst die 58-Jährige. Hatte jüngst der lokale Rebbau mit der Kälte zu kämpfen, dürfte dies nächstes Jahr im Gemeindeparlament kein Problem darstellen. Wirkt doch Andrea Frost-Hirschi, Juristin von Beruf und Politikerin aus Leidenschaft, alles andere als kühl. Mit warmem Applaus wurde die gebürtige Baslerin mit Emmentaler Wurzeln am Montag denn auch vom GGR zu seiner neuen Präsidentin gewählt.

Die 58-Jährige politisiert seit fünf Jahren für die FDP im Gemeindeparlament, acht Jahre wirkte sie in der Finanz- und seit Anfang Jahr in der Bildungskommission. Andrea Frost ist verheiratet und Mutter von zwei Stief- und sechs Enkelkindern. Sie lebt seit zwölf Jahren in Spiez – «und will nie mehr weg!». Die GGR-Sitzungen will die Arbeitsrichterin und Leiterin Rechtsdienst der Krankenpflegefachfrauen und -männer Kanton Bern «verantwortungsvoll und effizient» leiten, wie sie sagt. So, wie es der am Montag von ihr verabschiedete Vorgänger Benjamin Carisch (EDU) getan habe. Von ihm erhielt ­Andrea Frost auch den berühmt-berüchtigten «Ersatznerv im Holztruck­li», die präsidiale Wandertrophäe, weitergereicht. «Du wirst ihn nicht brauchen, ich wünsche dir alles Gute», meinte er.

Nebst der höchsten Spiezerin konnten sich folgende Politiker über ihre einstimmige Wahl per Akklamation freuen: in Abwesenheit als erster Vizepräsident Andreas Grünig (SVP) und als zweite Vizepräsidentin Marianne Hayoz Wagner (SP). Sie hat als Präsidentin der Geschäftsprüfungskommission gleich eine Doppelfunktion inne. Ihr GPK-Vizepräsident Markus Wenger (EVP) komplettiert das GGR-Ratsbüro.

jss

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch