Zum Hauptinhalt springen

Poststelle Matten wird geschlossen

Im November schliesst in Matten eine weitere Poststelle ihre Tore für immer: Postgeschäfte können ab dann in der täglich geöffneten Coop-Verkaufsstelle abgewickelt werden.

Die Tage der Poststelle an der Hauptstrasse in Matten sind gezählt.
Die Tage der Poststelle an der Hauptstrasse in Matten sind gezählt.
Ueli Flück

Am Montag orientierte die Schweizerische Post die Bevölkerung von Matten mit einem Flugblatt darüber, dass die örtliche Poststelle auf den kommenden November hin geschlossen wird. Dies unter anderem mit der Begründung, der Auftritt der Filiale sei nicht mehr zeitgemäss und die neu konzipierte Poststelle von Interlaken liege nur einen Kilometer davon entfernt.

«In der Filiale mit Partner bedienen Sie ab dann Mitarbeitende von Coop an der Posttheke.» Mit dem neuen Angebot könne man Postgeschäfte weiterhin vor Ort erledigen. «Sie profitieren dabei von den attraktiven Öffnungszeiten von Coop und können Postgeschäfte von Montag bis Sonntag erledigen», teilt die Post mit.

Lange Öffnungszeiten

Der Mattner Gemeindepräsident Peter Aeschimann ist nicht überrascht über die Ankündigung, «denn die Schliessung der Post war schon länger ein Thema». Als vor rund zwei Jahren die Absicht zur Poststellenschliessung erstmals zur Sprache kam, wehrte sich Matten mit einer Unterschriftensammlung, und der Gemeinderat setzte sich bei der Post für ein weiteres Bestehen der Poststelle ein. «Die jüngste Vergangenheit zeigt aber, dass solche Massnahmen leider sowohl in Wilderswil als auch in Unterseen keine Wirkung zeigten.

Und so haben wir uns darauf konzentriert, eine möglichst gute Lösung zu finden, was mit einer künftigen Posttheke bei der Coop-Filiale ­sicher der Fall ist.» Peter Aeschimann verweist auf die ausgesprochen langen Öffnungszeiten der Mattner Coop-Verkaufsstelle, die 365 Tage im Jahr während zwölf Stunden offen ist.

Am 20. März ab 19.30 Uhr orientiert die Post an einem Informationsanlass im Kirchgemeindehaus Matten über das neue Angebot.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch